Karies

  

Die Idee

Stecken Mütter ihre Kinder mit Karies an?

Stimmt das?

Ja

Warum

Es sind die Mütter, von denen Kinder Karies bekommen und nicht, wie meistens vermutet, die Süssigkeiten.

Die Zahnfäule und Zahnlöcher werden von den Stoffwechselprodukten bestimmter Bakterien verursacht. Diese Bakterien kommen in der Mundhöhle vor, der bekannteste ist Streptococcus mutans. Die Speisereste werden von den Bakterien zersetzt und es entstehen Säuren. Die bekannteste Säure ist die Milchsäure. Milchsäure zerstört den harten Zahnschmelz und später wird das tiefere Zahnbein angegriffen, dieser Schaden kann der Zahn nicht mehr selbst reparieren.

In einer zuckerreichen und nahrhaften Umgebung vermehren sich die Bakterien sehr gerne. Zucker wird von diesen Bakterien besonders gerne in Säuren umgewandelt, aber ohne diese Bakterien keine Säuren und kein Karies.

Woher kommen diese Bakterien?

Der Mensch wird nicht mit diesen Bakterien im Mund geboren, fast immer werden die Kleinkinder von der Mutter mit diesen Bakterien angesteckt, z.B. wenn die Mutter Schnuller oder Löffel selbst in den Mund nimmt oder einfach nur das Kind auf den Mund küsst.

Dieses Übertragungsrisiko lässt sich senken, wenn die Mutter entsprechende Karies-Behandlung durchführt und den Mund z.B. mit Xylitol spült oder die Zähne mit Chlorhexidinlack (CHX-Lack) behandelt werden. Plaque-Entfernung und Zähneputzen reichen nicht.

Je später die Infektion beim Kind erfolgt, desto geringer ist die Chance, dass sich Karies erzeugende Bakterien festsetzen können, da der Mundraum von anderen harmloseren Bakterien schon besetzt ist und die Karies-Bakterien unterdrücken. Kinder von behandelten Müttern waren in Studien auch später noch kariesfrei.

An einer Impfung gegen Karies-Bakterien wird geforscht.


Home    -    Up