Blütenpollen

  

Blütenpollen werden von Bienen bei den Blüten als Pollen-Staub gesammelt und durch Verkleben mit Nektar zu festen Kügelchen verklumpt.

Herkunft

Diese Pollenkugeln dienen eigentlich als Nahrung für Ammenbienen, die daraus Gelee Royal herstellen und auch für die Brut der heranwachsenden Arbeiterinnen und Drohnen.

Um den Blüttenpollen zu ernten, montiert der Imker ein Lochgitter am Eingang des Bienenstocks. Die nach Hause zurückkehrenden Bienen streifen den Pollen dann an diesem Gitter ab und werden vom Imker täglich eingesammelt.

Anwendung

Pro Tag nimmt man etwa einen Esslöffel vom Bienenpollen.

Man kann ihn auf unterschiedliche Weise einnehmen:

  • Pur, gut eingespeichelt
  • Ins Müsli streuen
  • In Jogurt rühren

Inhaltsstoffe

Pollen enthalten 22 Aminosäuren, viele Vitamine und Mineralien.

Vitamine

  • Provitamin A (Beta-Carotin),
  • Vitamin B1,
  • Vitamin B2,
  • Vitamin B6,
  • Vitamin C,
  • Vitamin E,
  • Vitamin H (Biotin),
  • Vitamin P,
  • Carotin,
  • Querzetin,
  • Rutin,

Mineralstoffe

  • Chrom,
  • Kalium,
  • Kalzium,
  • Kobalt,
  • Kupfer,
  • Natrium,
  • Magnesium,
  • Mangan,
  • Molybdän,
  • Pb
  • Phosphor,
  • Zink,

Wirkungsweise

Blütenpollen unterstützt den Körper bei der Bewältigung von vielerlei gesundheitlichen Problemen:
  • Altersbeschwerden,
  • brüchigen Fingernägeln,
  • Depressionen,
  • Durchblutungsfördernd,
  • Gedächtnis fördernd,
  • Konzentrationsschwäche,
  • Haarausfall,
  • Heuschnupfen,
  • Nervosität,
  • Prostataproblemen,
  • Rekonvaleszenz,
  • Verdauungsbeschwerden,
  • Vergesslichkeit durch Durchblutungsstörungen,
  • Verstopfung,

Produkttipps:

Home    -    Up