Zeruminalpfropf

  

Zeruminalpfropf ist eine Erkrankung der Ohren.

Bei einem Ohrenschmalzpfropf, auch Zeruminalpfropf genannt, kann das Ohrenschmalz nicht gut genug ablaufen und sammelt sich innerhalb des Gehörgangs zu einem Pfropf, der sich immer mehr verhärtet. Nach einer Weile kann der Ohrenschmalzpfropf den Gehörgang verstopfen und das Trommelfell blockieren.

Hinweis:

Nicht mit Wattestäbchen oder anderen gegenständen im Ohr rumstochern!

Symptome:

  • Schwerhörigkeit
  • Ohrgeräusche
  • Juckreiz
  • Druckgefühl
  • Schwindel

Ursache:

  • Übermässige Ohrenschmalzproduktion
  • Enge Gehörgänge
  • Gewundene Gehörgänge
  • Falsch benutzte Wattestäbchen

Andere Namen für Zeruminalpfropf: Ohrschmalzpfropf, Ohrenschmalzpfropf, Cerumen obturans

Schulmedizinische Behandlung:

  • Ohrspülung
  • Absaugung

Behandlung:

  • Ohrkerze
  • Regelmässige Spülung mit Wasser beim Duschen
  • Ohrendampfbad

Wichtige Heilpflanzen:

Schüssler-Salze:

Die normale Anwendung der Schüssler-Salze ist: 3 bis 6 mal täglich 1 bis 2 Tabletten.
Bei mehreren Mitteln nimmt man: 3 bis 6 mal täglich 1 Tablette je Mittel.

In akuten Fällen kann man alle 5 Minuten eine Tablette nehmen und allmächlich auf 1 Tablette je Stunde verlängern. Diese häufige Einnahme sollte man maximal einen Tag lang durchführen und anschliessend zur normalen Dosis übergehen.

Bei hochdosierter Einnahme kann man jede Minute eine Tablette einnehmen oder insgesamt bis zu 100 Stück am Tag.

Mehr Informationen zur Anwendung der Schüsslersalze finden Sie bei unserem Partnerprojekt unter:

Siehe auch:


  

Disclaimer: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehen Sie bei ernsthaften Beschwerden unbedingt Ihren Arzt zu Rate.


Home - Up