Haarschuppen

  

Kopfschuppen sind kleine, meist weisse Partikel, die aus abgestorbenen Hautzellen bestehen.

Obwohl sie meistens ungefährlich sind, können sie doch sehr störend sein, weil sie auf den Haaren und auf dunklen Kleidungsstücken deutlich sichtbar sind.

Wenn Kopfschuppen sehr stark jucken, die Kopfhaut gerötet ist oder sich Borken und Krusten bilden, sollte man einen Hautarzt aufsuchen, weil dann eine Hauterkrankung hinter den Schuppen stehen könnte.


Gesundheitsratgeber und Hausapotheke Gesundheitsratgeber und Hausapotheke als Kindle-Ebook.

Alltagskrankheiten mit Naturheilkunde und Schulmedizin erfolgreich behandeln.
Ein Kindle-Ebook von Eva Marbach, der Autorin dieser Webseite.


Ursachen

Die Ursachen von harmlosen Kopfschuppen liegen in vermehrter oder verminderter Bildung von Hautfett.

Bei zuviel Fett auf der Kopfhaut, bekommen harmlose Hautpilze zuviel Nahrung und beginnen dadurch die Kopfhaut zu reizen.

Bei zuwenig Hautfett wird die Kopfhaut durch die Trockenheit zu sehr gereizt.

Kopfschuppen werden gefördert von:

  • Zuviel Haarwäschen
  • Heissem Fön
  • Aggressive Schampoos
  • Reizende Stylingprodukte
  • Schwitzen durch enge Kopfbedeckungen

Behandlung:

Pflege

Die Haarpflege sollte vor allem schonend sein, wenn man Schuppen bekämpfen will.

  • Maximal zwei- bis dreimal pro Woche Haare waschen
  • Nur milde Shampoos
  • Kein heisser Fön
  • Keine engen Mützen

Schuppen-Shampoo

Zur Behandlung der Schuppen kann man für wenige Wochen ein Schuppenshampoo benutzen.

Medizinische Schuppenshampoos aus der Apotheke enthalten Wirkstoffe, die abgestorbene Hautzellen auflösen. Zuerst kann es dadurch zu vermehrter Schuppenbildung kommen, aber anschliessend sollten die Schuppen weniger werden.

Schuppenshampoos aus der Drogerie sind milder, weil sie nicht so kräftige Wirkstoffe enthalten dürfen. Sie eignen sich zur eher allmählichen Behandlung von Kopfschuppen.

Ätherische Öle:

Mit ätherischen Ölen kann man die Reizung der Kopfhaut lindern und Krankheitserreger bekämpfen. So wendet man ätherische Öle gegen Schuppen an:

  • In neutrale Shampoos eintropfen.
  • In Wasser eintropfen und damit die Kopfhaut spülen.
Mehr Infos über ätherische Öle bei unserem Partnerprojekt:

Heilpflanzen

So nutzt man Heilkräuter gegen Schuppen:
  • Tee kochen, 5 bis 10 Minuten ziehen lassen, dann abseihen
  • Tee abkühlen lassen, bis er handwarm ist.
  • In kleinen Portionen auf die Kopfhaut auftragen.
  • Einmassieren.
  • Kopfhaut mit dem Rest des Tees spülen.
Folgende Kräuter eignen sich für die Kopfschuppen-Behandlung: Mehr Infos über Heilkräuter bei unserem Partnerprojekt:

Siehe auch:

Weitere Infos über Kopfschuppen bei unseren Partnerprojekten:

Disclaimer: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker


Zurück zur Krankheitenübersicht


Home - Up