Grippe und grippaler Infekt

  

Erkältungen und grippale Infekte sind die häufigsten Erkrankungen in unseren Breitengraden.

Eine echte Grippe (= Influenza) bekommt man jedoch eher selten und sie kann auch eine gefährliche Erkrankung sein.

Unterschiede zwischen echter Grippe und grippalen Infekten

Influenza-Grippe Grippaler Infekt (Erkältung)
Plötzlicher Beginn Schleichender Beginn
Schnell hohes Fieber Leichtes bis mittleres Fieber
Vorwiegend Schnupfen und Halsschmerzen Vorwiegend Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Brustschmerz
Schweres Krankheitsgefühl Mässiges Krankheitsgefühl

Hilfe bei Erkältungen und gripalen Infekten

Fast jeder hat durchschnittlich einmal im Jahr eine Erkältung. Einerseits ist das oft ein Zeichen, daß der Körper und die Seele Ruhe brauchen und sich für eine Weile zurückziehen wollen, denn nur dann ist der Körper für die Krankheitserreger anfällig. Andererseits kann man auch einiges tun, um nicht zu arg unter seiner Grippe zu leiden. Insofern ist die Behandlung der Grippe kein Kampf gegen einen Feind, sondern eine Unterstützung der Heilungsprozesse.


Heilmittel

Als Heilkraut bei Grippe und Erkältungen eignet sich der Sonnenhut (Echinacea). Diesen muß man jedoch meistens in der Apotheke kaufen, weil er hier nur begrenzt wächst und selbst wenn, dann ist die Ausbeute recht gering.

Ansonsten gibt es eine Menge Kräuter zur Symptomerleichterung:

Gegen den Husten:

Andorn, Bibernelle, Eibisch, Fenchel, Holunder, Huflattich, Kiefernnadeln, Königskerze, Linde, Seifenkraut, Sonnenhut, Spitzwegerich, Süßholz, Thymian

Gegen den Schnupfen

Eisenkraut, Enzian, Holunder, Lein, Majoran, Linde, Pfefferminze, Primel, Schafgarbe, Wasserdost

Gegen Fieber

Apfel, Brunnenkresse, Ehrenpreis, Enzian, Esche, Holunderblüten, Johannisbeere (Rote), Lindenblüten, Pfefferminze, Sauerdorn, Thymian, Weide

Grippetee

Besonders wirksam ist es, einen Grippetee langsam heiss zu trinken und sich sofort danach zum Schwitzen ins Bett zu legen und gut zuzudecken.

Mische zu gleichen Teilen:

  • Wasserdost
  • Holunderblüten
  • Lindenblüten
  • Thymian
  • Huflattich
  • Salbei

Vorgehensweise:

  • Brühe einen Tee auf und lass ihn ca. 10 Minuten ziehen.
  • Trinke ihn langsam schluckweise.
  • Lege dich danach sehr gut zugedeckt ins Bett und versuche zu schlafen.
  • Gib dir soviel Schlaf wie du brauchst, um wieder fit zu werden.
Wichtig!

Bei Fieber immer viel Wasser trinken!

Denn durch das Schwitzen beim Fieber verliert man viel Flüssigkeit. Auch eine salzige Brühe hilft, denn sie enthält die nötigen Salze, die der Körper beim Schwitzen verbraucht.

Während dem Schlafen arbeitet dein Immunsystem ganz fleißig gegen die Krankheitserreger.
Nimm auf keinen Fall aufputschende Mittel, die die Symptome der Grippe unterdrücken. Denn solche Mittel suggerieren eine nicht-vorhandene Fitheit und der Körper bekommt nicht die Ruhe, um die Krankheitserreger auszutreiben.
Am besten und effektivsten ist es, wenn du tatsächlich ein paar Tage krank machst, damit du anschliessend wieder richtig gesund bist.

Achtung! Gehe unbedingt zum Arzt, wenn das Fieber zu lange hoch ist oder wenn der Husten oder die Kopfweh nicht aufhören wollen. Immerhin kann eine harmlose Erkältung manchmal gefährliche Nachkrankheiten nach sich ziehen.

Merke: Eine normale Erkältung oder Grippe ist eine Virusinfektion, bei der Antibiothika keine Wirkung haben. Antibiotika sind nur nötig, um eine bakterielle Bronchitis, Mittelohrentzündung oder ähnliches zu behandeln. Frag also den Arzt, warum er dir bei einer Erkältung Antibiotika verschreibt, falls er das tut.


Siehe auch:

Home    -    Up