Klimatherapie

  

Die Klimatherapie nutzt die heilende Wirkung des Klimas.

Geschichte:

Schon immer hat der Mensch gewusst, dass bei Krankheit ein Klima die Heilung begünstigt und ein anderes verschlimmert. Alexander von Humboldt erforschte Anfang des 19. Jahrhunderts die Wirkung des Klimas auf den Menschen.

Heute versteht man den Zusammenhang zwischen Klima und Heilung viel besser und kann genaue Empfehlungen für die vielen Kurorte geben. Heute ist die Reise zu einem günstigen Klima für kranke Menschen viel leichter als in früheren Zeiten.

Wirkungsweise:

Hochgebirgsklima eignet sich für Allergiker, reizschwaches Klima für Herz-Kreislauf-Krankheiten, Höhlenklima für Atemwegserkrankungen und Meeresklima für Hautleiden.

Die Klimatherapie wird meistens mit einem Kuraufenthalt und anderen Behandlungsmethoden kombiniert, z.B. mit Bädern und Massagen

Anwendung bei:

Asthma, Allergien, Hautkrankheiten, Herz-Kreislauf-Problemen, Rheuma, Atemwegserkrankungen, Stress, chronische Müdigkeit

Risiken:

Verschlimmerung bei der Wahl des falschen Klimas, daher unbedingt Rückspache mit dem Hausarzt nehmen.

Keine Klimatherapie bei:

Manches Klima nicht bei Schilddrüsenüberfunktion, Diabetiker, Herzschwäche oder Durchblutungsstörungen.

Wer behandelt?

Kurärzte, der Patient selbst


Home - Alternative Heilmethoden