Pickel

  

Pickel Entstehung Von Pickeln und Mitessern sind vor allem Jugendliche in der Pubertät betroffen. Aber auch manche Erwachsene bekommen regelmäßig Pickel und leiden darunter. Pickel und Mitesser werden auch als Akne bezeichnet.

Den Pickeln liegt meistens eine Störung der Talgdrüsen-Funktion zugrunde. Auch Umweltgifte können Akne verursachen.

Pickel treten vor allem im Bereich des Gesichtes und des Rückens auf. Hier findet man die Pickel insbesondere an besonders fettigen Stellen, z.B. Stirn, Nase und Kinn.

Meistens beginnt ein Pickel mit einem Mitesser. Dabei verstopft der Ausgang einer Talgdrüse. Diesen Mitesser erkennt man an dem schwarzen Punkt in der Hautpore. Wenn sich die Talgdrüse entzündet, entsteht ein Pickel. Die Haut wird rot, schmerzt und schwillt zu einer kleinen Erhebung an. Ein reifer Pickel bekommt ein gelbes Zentrum, wenn der Eiter aus der Talgdrüse nach außen drängt. Das wird dann als Pustel bezeichnet.

Bei der Behandlung der Pickel ist es wichtig, dass die betroffene Haut regelmäßig gut gereinigt wird. Man sollte auch keine Cremes verwenden, die zu viel Fett enthalten oder Substanzen, die die Mitesser-Bildung fördern.

Wann zum Arzt: Bei sehr vielen Pickeln und Hautentzündungen.

Verhalten: Kein Waschlappen!, Gute Reinigung, Waschlotion, Syndet, Gesichtswasser, fettreiche Cremes meiden, Spezial-Make Up.

Hinweis:

Achtung! nicht mit schmutzigen Fingern an den Pickeln rumdrücken!

Symptome:

  • Pickel
  • Pusteln
  • Mitesser

Ursache:

  • Pubertät
  • Hormonumstellungen
  • Fette Haut

Andere Namen für Pickel: Akne

Schulmedizinische Behandlung:

  • Vitamin A Säure (in schweren Fällen)
  • Benzoylperoxid,
  • Lichttherapie,
  • Antibiotika,
  • Antibaby-Pille,
  • Pflegeprodukte mit Salicylsäure

Behandlung:

Ätherische Öle:

Ätherische Öle können in der Duftlampe, in Einreibungen, Salben oder Dampfbädern eingesetzt werden.

Details zur Anwendung der ätherischen Öle finden Sie bei unserem Partnerprojekt

Hausmittel Teebaum-Toner-Tabs gegen Pickel

Wichtige Heilpflanzen:

Kamille zur Pickel-Behandlung

Kamille gegen Pickel Die Kamille eignet sich unter den Heilpflanzen besonders gut zur Behandlung der Pickel. Sie hat vielfältige Wirkungen, die gegen Pickel helfen können, z.B. antibakteriell, entzündunghemmend.

Man kann beispielsweise Waschungen mit Kamillentee durchführen. Dazu sollte der Kamillentee nicht mehr heiß sein. Aber es kann hilfreich sein, wenn der Kamillentee warm ist, um die Hautporen besser zu öffnen.

Man kann auch ein Dampfbad mit der Kamille durchführen: Kamillen-Tee in Schüssel, darüber beugen, mit Handtuch über dem Kopf bedecken, ca. 15 Minuten lang aushalten. Durch solch ein Dampfbad werden die Poren geöffnet und die entzündungshemmenden Wirkstoffe der Kamille können die entzündeten Talgdrüsen erreichen.

Mit Kamillen-Tinktur kann man einzelne Pickel betupfen, um die Entzündung zu verringern. Weil Kamillen-Tinktur meistens dunkelbraun ist, macht man diese Behandlung besser über Nacht als tagsüber.

Es gibt noch viele andere Heilpflanzen, die gegen Akne helfen können. Hier nur eine Auswahl der wichtigsten Anti-Akne-Kräuter:

Teemischung gegen Pickel

Dieser Haut-Tee eignet sich zur innerlichen und äußerlichen Anwendung für die Haut. Innerlich als Tee getrunken regt er den Stoffwechsel an und fördert er die Ausscheidung von Abfallstoffen. Beides hat eine günstige Wirkung auf die Haut.

Man kann diese Kräutermischung äußerlich als Umschlag oder Teilbad anwenden. Sie wirkt dann entzündungshemmend, antibakteriell und reizlindernd. Die Heilung der Haut wird unterstützt.

Mischen Sie zu gleichen Teilen:

Wasser-Anwendungen:

Wasser ist eine einfache und wirksame Möglichkeit, die Gesundheit zu fördern. Man kann Wasser sowohl trinken als auch äusserlich in Form von Bädern, Güssen, Wickeln und Waschungen anwenden.

Mehr Informationen über die Anwendung von Wasser als Heilmittel finden Sie bei unserem Partnerprojekt unter:

Dampfbad-Video

So macht man ein Dampfbad gegen Pickel und Hautunreinheiten

Schüssler-Salze:

Die normale Anwendung der Schüssler-Salze ist: 3 bis 6 mal täglich 1 bis 2 Tabletten.
Bei mehreren Mitteln nimmt man: 3 bis 6 mal täglich 1 Tablette je Mittel.

In akuten Fällen kann man alle 5 Minuten eine Tablette nehmen und allmächlich auf 1 Tablette je Stunde verlängern. Diese häufige Einnahme sollte man maximal einen Tag lang durchführen und anschliessend zur normalen Dosis übergehen.

Bei hochdosierter Einnahme kann man jede Minute eine Tablette einnehmen oder insgesamt bis zu 100 Stück am Tag.

Mehr Informationen zur Anwendung der Schüsslersalze finden Sie bei unserem Partnerprojekt unter:

Homöopathie:

Pulsatilla gegen Pickel Bei Pickeln kann man einige homöopathische Mittel einsetzen. Ein pflanzliches, homöopathisches Mittel gegen Pickel ist beispielsweise die Pulsatilla, die oft in den Potenzen D6 oder D12 verwendet wird. Pulsatilla eignet sich vor allem für Mädchen und Frauen mit weichem, hellem Haar und blasser Haut. Der deutsche Name für die Pulsatilla ist Küchenschelle oder Kuhschelle. Sie blüht im Frühjahr auf Wiesen und ist inzwischen ziemlich selten geworden.

Weitere pflanzliche homöopthische Mittel gegen Pickel sind beispielweise Belladonna und Bellis perennis. Es gibt aber auch mehrere nicht-pflanzliche homöopathische Mittel, die man gegen Pickel einsetzen kann.

Bei selbst ausgewählten homöopathischen Mitteln eignen sich die Potenzen D6 und D12.

Davon nimmt man dreimal täglich 10 bis 20 Tropfen ein.

Mehr Informationen über die Anwendung von homöopathischen Mitteln finden Sie bei unserem Partnerprojekt unter:


  

Disclaimer: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehen Sie bei ernsthaften Beschwerden unbedingt Ihren Arzt zu Rate.


Home - Up


Impressum - Datenschutzerklärung