Spitzfuss

  

Spitzfuss ist eine Erkrankung des Bewegungsapparates.

Bei einem Spitzfuss handelt es sich um eine Fehlstellung des Fusses in gestreckter Haltung. So ein Spitzfuss kann angeboren sein oder eine Folge von langer Bettlägerigkeit. Ein angeborener Spitzfuss kann durch spezielle Gymnastik und Schienen erfolgreich behandelt werden, ein durch Bettlägerigkeit erworbener Spitzfuss ist häufig kaum noch zu heilen, weil die Gelenke versteift und miteinander verwachsen sind.

Symptome:

  • Versteifung des Fussgelenks
  • Bewegungseinschränkung
  • Schmerzen

Ursache:

  • Angeboren
  • Lange Ruhigstellung
  • Gipsverbände
  • Lähmungen
  • Schonhaltungen
  • Fehlhaltungen
  • Lagerungsfehler

Andere Namen für Spitzfuss: Gelenkversteifung, Kontraktur, Gelenkkontraktur, Streckkontraktur, Adduktionskontraktur

Schulmedizinische Behandlung:

  • Schmerzmittel
  • Operation
  • Schienen

Behandlung:

Ätherische Öle:

Ätherische Öle können in der Duftlampe, in Einreibungen, Salben oder Dampfbädern eingesetzt werden.

Details zur Anwendung der ätherischen Öle finden Sie bei unserem Partnerprojekt

Wichtige Heilpflanzen:

Schüssler-Salze:

Die normale Anwendung der Schüssler-Salze ist: 3 bis 6 mal täglich 1 bis 2 Tabletten.
Bei mehreren Mitteln nimmt man: 3 bis 6 mal täglich 1 Tablette je Mittel.

In akuten Fällen kann man alle 5 Minuten eine Tablette nehmen und allmächlich auf 1 Tablette je Stunde verlängern. Diese häufige Einnahme sollte man maximal einen Tag lang durchführen und anschliessend zur normalen Dosis übergehen.

Bei hochdosierter Einnahme kann man jede Minute eine Tablette einnehmen oder insgesamt bis zu 100 Stück am Tag.

Mehr Informationen zur Anwendung der Schüsslersalze finden Sie bei unserem Partnerprojekt unter:


  

Disclaimer: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehen Sie bei ernsthaften Beschwerden unbedingt Ihren Arzt zu Rate.


Home - Up