Haarausfall

  

Haarausfall ist ein vielschichtiges Problem mit verschiedenen Erscheinungsformen und entsprechend verschiedenen Ursachen.

Doch welche Form des Haarausfalls es auch ist, die Betroffenen leiden meistens stark darunter.

Diesem wichtigen Thema haben wir ein extra Projekt gewidmet: haarausfall.gesund.org


Gesundheitsratgeber und Hausapotheke Gesundheitsratgeber und Hausapotheke als Kindle-Ebook.

Alltagskrankheiten mit Naturheilkunde und Schulmedizin erfolgreich behandeln.
Ein Kindle-Ebook von Eva Marbach, der Autorin dieser Webseite.


Androgenetischer Haarausfall (Erblicher Haarausfall)

Androgenetischer Haarausfall ist der weitverbreitete Haarausfall, der vor allem Männer betrifft und zu Geheimratsecken und kahlen Stellen am Oberkopf (Tonsur) führt.

Die Ursachen für diese Art des Haarausfalls sind eine Kombination aus erblicher Veranlagung und Abbauprodukten des männlichen Hormons Testosteron.

Verstärkend kommen Verspannungen der Kopfhaut hinzu, die die Durchblutung stören und dadurch zu einer Mangelversorgung der verspannten Gebiete führen.

Behandlung

Zur Abbremsung des erblichen Haarausfalls haben sich Hormonbehandlungen bewährt.

Für Männer gibt es den Wirkstoff Finasterid und Frauen können verschiedene Arten der Antibabypille einsetzen.

Äusserlich wird mit relativ grossem Erfolg der Wirkstoff Minoxidil angewandt. Minoxidil war ursprünglich als Mittel gegen Bluthochdruck vorgesehen, es hat sich jedoch herausgestellt, dass es auch den Haarwuchs fördert, auch wenn man es äusserlich auf die betroffenen Kopfhautbereiche aufträgt.

Alopecia Areata (Kreisförmiger Haarausfall)

Die Alopecia Areata ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das eigene Immunsystem die Haarwurzelzellen angreift.

Die Haare fallen in einem scharf abgegrenzten Bereich vollständig aus, in extremen Fällen fallen sogar alle Haare aus.

Behandlung

Die Behandlung der Alopecia Areata zielt darauf ab, das Immunsystem zu bremsen, damit es die Haarwurzeln in Ruhe lässt.

Dazu wird Kortison eingesetzt oder ein Mittel, das bei allen Menschen eine Allergie hervorruft und dadurch das Immunsystem so ablenkt, dass es aufhört, die Haarfollikel zu zerstören.

Diffuser Haarausfall

Bei diffusem Haarausfall fallen die Haare im ganzen Bereich des Kopfes aus, sodass das Haar überall schütter wird.

Diffuser Haarausfall kann zahlreiche Ursachen haben, vorwiegend im Bereich Mangelerscheinungen und Krankheit.

Die genaue Ursache für diffusen Haarausfall muss unbedingt von einem Arzt untersucht werden, denn hinter dem diffusen Haarausfall können sich schwere Erkrankungen verbergen.

Behandlung

Die Behandlung des diffusen Haarausfalls richtet sich nach der Ursache.

Wichtig sind hierbei eine ausgewogene Ernährung und genügend Ruhe.

Capris® für bis 84 % MEHR Haar & 146 Euro pro Sale

Behandlung:

Ergänzend zu den gezielten Behandlungsmassnahmen kann man den Haarwuchs auch mit Naturheilkunde stärken.
  • Blütenpollen (innerlich)

Ätherische Öle:

  • Salbei
  • Thymian

Heilpflanzen:

Heilkräuter mit Phytohormonen

Erblicher Haarausfall lässt sich durch bestimmte hormonelle Wirkstoffe stoppen.

Auch manche pflanzliche Hormone können dieser Aufgabe nachkommen, beispielsweise das Phytohormon Beta-Sitosterol.

Man kann Pflanzen, die Beta-Sitosterol enthalten, wahlweise einnehmen oder Tinkturen daraus äusserlich anwenden.

  • Sägepalme
  • Klette - Wurzel
  • Rahmapfel - Annona cherimola - Cherimoya
  • Weissdorn
  • Nachtkerze
  • Sojabohne
  • Brennessel
  • Bockshornklee

Einige dieser Pflanzen gibt es auch als Fertigprodukte, beispielsweise die Sägepalme im Mittel Prostagutt, das eigentlich zur Behandlung der Prostata vorgesehen ist.

Prostagutt - Leichter leben ohne Harndrang

Siehe auch:

Disclaimer: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker


Zurück zur Krankheitenübersicht


Home - Up