Harnstoff (Urea Pura)

  

Harnstoff ist ein Bestandteil der meisten Körperflüssigkeiten, (z.B. Schweiss, Urin). Er ist ein Abbauprodukt von Proteinen im Körper.

Aber er ist nicht nur Abfall, sondern er hilft der Haut Feuchtigkeit zu binden.

Harnstoff als Feuchtigkeitsspender für die Haut

Über den Schweiss gelangt Harnstoff in die oberen Hautschichten und sorgt dort dafür, dass die Haut geschmeidig bleibt und nicht austrocknet.

Bei Menschen mit trockener Haut hat man einen deutlich veringerten Harnstoffgehalt in der Haut festgestellt. Sie haben nur etwa 40% des Harnstoffes wie Menschen mit normaler Haut. Neurodermitis-Patienten haben sogar nur 20% Harnstoffgehalt in der Haut.

Daher können Cremes, die Harnstoff enthalten, Menschen mit trockener Haut helfen, dass ihre Haut wieder feuchter und geschmeidiger wird.

Harnstoff-Cremes enthalten zwischen 3% und 20% Harnstoff, je nachdem, wie stark die feuchtigkeitsspendende Wirkung sein soll.

Bei entzündeter Haut sollte man Harnstoff jedoch nicht verwenden, weil er dann auf der Haut brennt.

Harnstoff als Keratolytikum

In hoher Konzentration (z.B. 40%) ist Harnstoff in der Lage Hornhaut aufzulösen.

Daher kann man es zur Auflösung von Hühneraugen und Schwielen verwenden.

Die Substanz Harnstoff

Die chemische Formel des Harnstoffs lautet: CH4N2O

Harnstoff kann man als weisses Pulver in Apotheken kaufen. Es ist recht preiswert.

Das kristalline, geruchlose Pulver löst sich leicht in Wasser auf.

In normalen Mengen ist es ungiftig.

Harnstoff wird in der Chemie als Abfallprodukt der Erdölförderung in grossen Mengen hergestellt. Er dient unter anderem als Stickstoffdünger.

Home    -    Up