Alaun

  

Alaun ist ein Salz namens Kaliumaluminiumsulfat oder auch Aluminiumsulfat, wobei letzteres in letzter Zeit häufiger eingesetzt wird. Dieses Salz bildet sich zu durchsichtigen Kristallen in Oktaederform.

Vor allem in der Gerberei wird Alaun wegen seiner zusammenziehenden Wirkung eingesetzt.

Aber auch in der Heilkunde spielt es eine Rolle, denn es ist blutstillend, adstringierend und wirkt antibakteriell.


Gesundheitsratgeber und Hausapotheke Gesundheitsratgeber und Hausapotheke als Kindle-Ebook.

Alltagskrankheiten mit Naturheilkunde und Schulmedizin erfolgreich behandeln.
Ein Kindle-Ebook von Eva Marbach, der Autorin dieser Webseite.


Rasierstein

Üblicherweise wird Alaun als Rasierstein benutzt, gegen kleine Wunden, die durch das Rasieren entstanden sind.

Für diesen Zweck wird Alaun in Stiftform angeboten.

Deo Kristall

Auch als Kristall-Deo wird Alaun eingesetzt.

Diese Art des Deos kommt ohne Duftstoffe und andere Chemikalien aus.

Man befeuchtet den Kristalldeo mit Wasser und reibt dann die Achselhöhlen damit ein. Bakterien werden getötet und darum tritt kein Schweissgeruch auf.

Gegen den Geruch von Fussschweiss kann man Alaun auch einsetzen.

Wer Alaun nicht als Kristall zum Einreiben benutzen will, bekommt ihn auch in Flüssigkeit gelöst, meistens mit Dufstoffen als normales Deo zum Einsprühen oder als Rollon-Deo.

Billige Alaun-Kristalle sind manchmal mit Schwermetallen und anderen Schadstoffen verunreinigt und können daher manchmal nicht hautfreundlich genug sein.

Einsatz im Mittelalter

Im Mittelalter wurde Alaun für die verschiedensten entzündlichen oder blutenden Hautprobleme eingesetzt. Inzwischen gibt es bessere Möglichkeiten, diese Art von Hauptproblemen zu behandeln, daher spielt Alaun heutzutage keine so breitbandige Rolle mehr.

Home    -    Up