Ozonisiertes Wasser

  

Mit ozonisiertem Wasser werden durch das Ozon Keime getötet.

Geschichte:

Die keimtötende Wirkung von Ozon wurde direkt nach der Entdeckung 1839 bekannt, Nikola Tesla patentierte 1896 einen Ozongenerator, J.H. Clark beschrieb 1902 ozonisiertem Wasser zur Behandlung von Krankheiten, seit einigen Jahrzehnten wird Ozon zu privaten Heilzwecken eingesetzt.

Wirkungsweise:

Durch das Ozon werden Bakterien, Viren, Pilze zerstört und die Durchblutung gefördert. Ozon bindet Schadstoffe und neutralisiert diese.

Ozonwasser kann z.B. mit einem Ozon-Generator (z.B. Aquarienzubehör, miniZap nach Dr. Beck) aus Leitungswasser selbst hergestellt werden. Es wird direkt nach der Herstellung getrunken, da es schlecht lagerfähig ist.

Eine Kur kann aus 3 Gläsern pro Tag in der ersten Woche und 2 Gläsern in den nächsten 6 Wochen bestehen.

Anwendung bei:

Reinigung von Keimen und Schadstoffen, Multiple Sklerose, Entzündungen, Diabetes, Krebs, AIDS, Verdauungsprobleme, Stärkung des Immunsystems, TBC, Entgiftung, Beschleunigung der Wundheilung, Beseitigung von Müdigkeit.

Risiken:

Reizung und Entzündungen der Atemwege und Augenbindehäute wenn man mit dem Ozongas in Berührung kommt. Fehlbehandlung bzw. Verschleppung von Krankheiten.

Kein Ozonisiertes Wasser bei:

Kindern und bei Nahrung im Magen.

Wer behandelt?

Der Patient selbst.


Home - Alternative Heilmethoden