Klangtherapie

  

In der Klangtherapie werden Klänge zur Heilung und Entspannung eingesetzt.

Geschichte:

Mit Klängen zu heilen ist so alt wie die Menschheit selbst. Selbst im Tierreich gibt es Heilung durch Klang, z.B. das Schnurren bei Katzen.

Schamanen und viele Heiler nutzen Trommeln und asiatische Mönche die Klangschalen wieder andere benutzten die Stimme. Heute erforscht man die heilende Wirkung von Infraschall z.B. bei der Arteriosklerose.

Wirkungsweise:

Klänge beeinflussen Hirntätigkeit, Herzschlag und Atmung.

Klangschalen werden als Klangmassage an gestörten Chakras eingesetzt, Blockaden werden gelöst.

Singen bestimmter Töne verbessern die Stimmung und baut Stress ab, die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert.

Infraschallliegen helfen tiefere Gewebeschichten zu erreichen.

Der Behandlung durch Klang (ca. 30 Minuten) folgt meist ein Gespräch mit dem Therapeuten. Meist 10 dieser Behandlungen innerhalb von 3 Monaten.

Anwendung bei:

Stress, Konzentrationsschwierigkeiten, Durchblutungsstörungen, Knochenbrüchen, Arteriosklerose, Raucherbein, Schmerzen, Depression, Bluthochdruck.

Zur allgemeinen Stärkung und Vorbeugung

Risiken:

Keine

Keine Klangtherapie bei:

Kein starker Infraschall bei Schwangeren, arteriellen Verschlüssen

Wer behandelt?

Der Patient selbst, Heilpraktiker, Therapeuten, Schamanen.


Home - Alternative Heilmethoden