Inhalation

  

Bei der Inhalation werden feine Wassertröpfchen tief eingeatmet.

Geschichte:

Der Mensch hat schon immer die gesundheitsfördernde Wirkung von eingeatmeten Wassertröpfchen genutzt und durch Zugabe von ätherischen Ölen gesteigert. In der heutigen Zeit ist die Inhalation nicht nur eine sehr beliebte Methode geblieben, sie wird sogar ständig verfeinert.

Wirkungsweise:

Die Inhalation ist eine sehr einfache Methode um in den Atemwegen eine heilende Wirkung hervorzurufen. Oft reicht ein Spaziergang am Meer oder den Dampf aus einer Schüssel heißen Wassers einzuatmen.

Dem Wasser können Wirkstoffe beigesetzt werden, z.B. ätherische Öle (Aromatherapie) oder Salz.

Salzhaltiges Wasser löst den Schleim, normaler Dampf fördert die Durchblutung.

Bei Augenproblemen kann ein Inhalator benutzt werden, bei dem die Gesichtshaut und die Augen geschont werden.

Anwendung bei:

Erkrankungen der Atemwege, Nebenhöhlenentzündung, Husten, festsitzendem Schleim.
Immunstärkend, schleimlösend, virentötend, durchblutungsfördernd, antibakteriell, krampflindernd

Risiken:

Verschleppung von Infekten, bei mangelnder Sauberkeit Einatmen von Bakterien oder Schadstoffen

Keine Inhalation bei:

blutigem oder eitrigem Auswurf (Arzt aufsuchen), einige Augenerkrankungen, starke Arterienverkalkung, starkem Asthma

Bei kleinen Kindern keine scharfen ätherische Öle benutzen.

Wer behandelt?

Der Patient selbst, Heilpraktiker und Ärzte, auch im Rahmen von Kuren oder Urlauben.


Home - Alternative Heilmethoden