Hildegard-Medizin

  

Ganzheitliche Medizin der Äbtissin Hildegard von Bingen (12. Jahrhundert)

Geschichte:

Die Hildegard-Medizin ist eine ganzheitliche Medizin, die von der Äbtissin Hildegard von Bingen im zwölften Jahrhundert entwickelt wurde. Schnell ist die Hildegard-Medizin in den staubigen Archiven der Bibliotheken verschwunden.

In den 1970ern wurde die Hildegard-Medizin von zwei Ärzten neu entdeckt, etwas modifiziert und als moderne Hildegard-Medizin erfreut sie sich steigender Beliebtheit.

Ausführliche Informationen: Hildegard von Bingen auf heilkraeuter.de

Wirkungsweise:

Die Hildegard-Medizin besteht aus Heilpflanzen, Ernährungslehre, Fasten, ausleitenden Verfahren, Gold, Edelsteintherapie, gesunder und gläubiger Lebensführung.

Die Heilpflanzen werden teilweise anders als in der modernen Heilpflanzenkunde eingesetzt, sogar giftige Pflanzen in bedenklich ungesunder Dosis.

Gefastet wird einmal im Jahr für mindestens eine Woche

Anwendung bei:

Nahezu alle Krankheiten, aber besonders Zivilisationskrankheiten.

Risiken:

Vergiftungen bei der Original Hildegard-Medizin, Verschleppung von Krankheiten durch Fehlbehandlung

Keine Hildegard-Medizin bei:

Keine Einschränkung

Wer behandelt?

Der Patient selbst, Heilpraktiker, Ärzte.


Home - Alternative Heilmethoden