Auflagen und Kompressen

  

Auflagen und Kompressen aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers

Geschichte:

Auflagen und Kompressen begleiten den Mensch ununterbrochen seit der Steinzeit, genutzt auch in der heutigen modernen Medizin.

Wirkungsweise:

Auflagen und Kompressen gibts in Form von kalten, warmen, heißen, kleinen und großen Tüchern - mit Wasser oder mit Zusätzen um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

Überblick:

  • Kälte hilft gegen Schmerzen, Schwellungen, Blutungen.
  • Wärme hilft gegen Krämpfe und Verspannungen.
  • Heiße Kompressen helfen gegen Blähungen und Magenbeschwerden.

Einfaches Beispiel:

Eine Auflage mit Essig hilft gegen Juckreiz und Insektenstiche.

Anwendung bei:

Gegen Entzündungen, akute Verletzungen, chronische Erkrankungen, Gefäßverengungen, Völlegefühl, Verstopfung, Arthrose, Muskelschmerzen. Zur Blutstillung, Abschwellung (Prellungen).

Risiken:

Verbrennungen, Erfrierungen, Wärmestau durch Kunstfasern.

Keine Auflagen und Kompressen bei:

Einige Kompressen dürfen nicht bei Entzündungen und Herz-/Nierenkranken angewendet werden.

Wer behandelt?

Der informierte Patient selbst, Ärzte, Heilpraktiker, Masseure.

Home - Alternative Heilmethoden